Ihr Browser untersützt kein Javascript! Bitte aktivieren Sie dies, um die Website nutzen zu können.

Your browser dose not support JavaScript! Please activate it to use this website.

Ferdinand-von-Miller-Realschule Fürstenfeldbruck

+++Infos zur letzten Phase der Schulöffnung+++

Wir freuen uns, dass ab dem 15. Juni endlich auch die 7. und 8. Klassen wieder in die Schule kommen dürfen. Somit sind dann alle Jahrgangsstufen in geteilten Klasse im Haus. Bis auf Weiteres sind die Kleingruppen – wie es das Kultusministerium beschlossen hat -  im Wechsel jeweils eine Woche im Präsenzunterricht im Schulgebäude und anschließend eine Woche beim Homelearning. Alle nötigen Informationen dazu haben Sie bereits per FvM erhalten. Die 10. Klassen sind durchgehend in der Schule, da sie sich in geteilten Gruppen intensiv auf ihre Abschlussprüfungen Anfang Juni vorbereiten

Schülerin mit Molekülmodel in der Hand

MINT-Klasse

Die Initiative “MINT21” steht ganz im Rahmen der Zukunft. Sie trägt nicht nur zur Förderung des Nachwuchses in den MINT-Fächern, sondern auch zur zukunftsfähigen Positionierung der Realschule bei.

Was ist MINT?

MINT21 ist eine Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus im Rahmen von “Realschule 21”. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Hier unterrichten wir mit zwei Lehrkräften jeweils die halbe Klasse. Die Vorgaben des bayerischen Kultusministeriums liegen hier lediglich auf den Fächern. Wie der Unterricht aber in den einzelnen Fächern gestaltet und die Initiative umgesetzt wird, ist den Schulen frei überlassen.

Junge Lehrerin erklärt Schülerinnen Schüler einen Roboter

Wie sieht der MINT21-Unterricht aus?

Themengebiete aus den oben genannten Fächern werden auf praktische, experimentelle und teils außergewöhnliche Art angegangen, immer auf der Suche nach naturwissenschaftlichen Phänomenen, um in den Schülern den “Forschergeist” und das Interesse zu wecken. In dieser Stunde werden zum Beispiel LEGO Roboter gebaut und programmiert, Bunsenbrenner-Führerscheine erworben, mathematische Unendlichkeiten erforscht und wir reisen sogar (virtuell) zur internationalen Raumstation. Einmal im Jahr unternehmen wir einen gemeinsamen Ausflug. Wir waren schon im Deutschen Museum, in der Schleißheimer Flugwerft und auf der FORSCHA Messe.